20. Januar 2007, 11:46 Uhr

kapo. Am Samstagmittag (20.01.2007) ist ein mit Leergut beladener Sattelschlepper auf der Autobahn A1 ins Schlingern geraten und in der Folge über die Mittelleitplanke katapultiert worden. Der Chauffeur und sein Mitfahrer wurden leicht verletzt. Der Gesamtsachschaden beträgt etwa 200'000 Franken.

    

Der 41-jährige Chauffeur lenkte seinen Sattelschlepper um 11.30 Uhr von Winterthur her Richtung St. Gallen. Wenige Hundert Meter nach der Kantonsgrenze geriet das Gefährt aus bisher nicht bekannten Gründen nach rechts über den Pannenstreifen hinaus und streifte den Wildzaun und eine Service-Barriere des Unterhaltsdienstes. Danach schlingerte der Sattelschlepper zurück auf die Fahrbahn und durchbrach die Mittelleitplanke. In ganzer Grösse geriet das Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn, wo es völlig verkeilt zum Stillstand kam.

    

    

Der Chauffeur und sein 12-jähriger Sohn erlitten einige Prellungen und Schürfungen. Ein Sanitätsfahrzeug brachte die Beiden zur Kontrolle ins Spital. Die Autobahn in Richtung Zürich musste ab Anschluss Matzingen gänzlich gesperrt werden. Die Sperrung dauerte wegen den komplizierten Bergungs- und Aufräumarbeiten bis zirka 19.00 Uhr. In Fahrtrichtung St. Gallen konnte der Verkehr über Stunden nur einstreifig geführt werden, was zu einem Fahrzeugrückstau von mehreren Kilometern führte.

    

Durch den Unfall entstand beim Sattelschlepper Totalschaden. Derjenige an Leitplanken, Wildzaun und Service-Durchgang wird auf zirka 100'000 Franken geschätzt. Für Aufräumarbeiten und Verkehrsregelung waren Kräfte der Stützpunktfeuerwehr Münchwilen/TG im Einsatz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden Ablehnen